Praxisbeispiele

Strategiewechsel nach Insolvenz und Übernahme

Butlers, Köln

Butlers, der in größeren Innenstädten Deutschlands vertretene Einzelhändler für Tisch- und Wohnccessoires, wurde Ende 2021 von Home24 übernommen und hat seine Strategie erneut angepasst.

Insolvenz 2017

Butlers wurde 1999 von Wilhelm und Paul Josten gegründet. Die Geschäftsidee bestand darin, Wohnaccessoires, Dekorationsartikel und Geschenke an Thementischen zu präsentieren. Der gedeckte Tisch als Komplettlösung sollte bei Kunden ein Bild im Kopf erzeugen. Das war auch lange erfolgreich. Die Insolvenz 2017 war dann der Endpunkt einer schleichenden Fehlentwicklung.

In einem Talk führte Geschäftsführer Jörg Funke aus, dass die Insolvenz durch Kostensteigerungen, zunehmende Online-Konkurrenz und eine falsche Sortimentspolitik ausgelöst wurde. Möbel passten nicht zu Butlers. Auch wurde der Kerngedanke, der gedeckte Tisch, nicht zeitgemäß weiterentwickelt. Die Läden waren zu voll und passten vom Design nicht mehr in die moderne Zeit. 

Notwendig war daher nach der Insolvenz eine Schrumpfkur und strategische Neuausrichtung. Butlers hat 30 Filialen geschlossen, die Belegschaft von 1000 auf 800 reduziert und die Märkte in Spanien und England aufgegeben. Parallel dazu hat Butlers eine Wachstums- und Digitalisierungsoffensive in den Kernregionen Deutschland, Österreich und Schweiz gestartet. Filialen wurden modernisiert und minimalistischer gestaltet. Zudem wurde der Online-Shop professionalisiert und der Verkauf über Marktplätze wie Amazon und Ebay intensiviert. Immerhin beträgt der E-Commerce-Anteil mittlerweile 25 % am Gesamtumsatz von rund 95 Mio. Euro.

Möbel wieder rein 

Doch die Restrukturierungsstrategie ist offensichtlich nicht aufgegangen. Zu heftig haben die Lockdowns der letzten zwei Corona-Jahre den Plan von Butlers durchkreuzt. Hinzu kommen die Lieferschwierigkeiten aus Asien und die heftigen Preissteigerungen. Das Ende vom Lied ist, dass Butlers Ende 2021 von Home24 übernommen wurde. Das im deutschen SDAX gelistete Unternehmen aus Berlin plant nun, die 132 Butlers-Läden zu Möbel-Showrooms umzugestalten. Das wäre dann ein erneuter Strategiewechsel mit einer Rolle rückwärts. Ob der Ansatz richtig ist, wird die Zeit zeigen.

Website: https://www.butlers.com

Copyright Text: www.best-practice-forum.de 

Weitere Praxisbeispiele

28.09.2022

Forschungskooperationen im Mittelstand

PROBAT, Emmerich

26.09.2022

Eigenes Gebrauchtmaschinen-Portal

Liebherr, Kirchdorf an der Iller

alle News