19.02.2018

Volksbank Bad Oeynhausen-Herford überträgt Veranstaltungen live im Netz

„Erreichbarkeit auf allen vorhandenen Kanälen wird vorausgesetzt“

Die Vorstandsmitglieder Oliver Ohm, Andreas Kämmerling und Michael Knoll (von links) treiben die Digitalisierung ihrer Bank aktiv voran.

Mit lebendig gestalteten Social-Media-Kanälen, Kontaktmöglichkeiten für die Kunden per WhatsApp, Live-Chat oder Videoberatung und neuerdings sogar mit live ins Internet übertragenen Kundenveranstaltungen lotet die Volksbank Bad Oeynhausen-Herford die Grenzen des technisch Machbaren stetig weiter aus. Die Kunden nehmen das umfangreiche digitale Engagement ihrer Bank und die neuen Angebote sehr gut an.



Die Zukunft beginnt jetzt


WhatsApp, Facebook oder Videotelefonie lösen unsere altbewährten, klassischen Kommunikationskanäle im Alltag immer weiter ab - ein Prozess, dessen Entwicklung rasant voranschreitet. Selbst für „Digital Natives“ ist es gar nicht so einfach, Schritt zu halten und stets technisch auf der Höhe der Zeit zu sein. Umso schwieriger gestaltet es sich für Unternehmen und insbesondere Banken, alle technischen und rechtlichen Vorgaben zu beachten, um die neuen Trends zum Vorteil des Kunden einzusetzen. Fraglos lässt sich der neue Komfort in der täglichen Kommunikation mit dem Kunden sinnvoll nutzen. Innovative Beispiele hierfür liefern dabei interessanterweise immer öfter gerade kleinere und mittelgroße Banken, die ausgetretene Pfade verlassen und mit viel Herzblut und Innovationsgeist an neuen Lösungen arbeiten. Die Volksbank Bad Oeynhausen-Herford – eine Flächenbank mit rund 365 Mitarbeitern in Ostwestfalen – befasst sich seit Jahren intensiv mit den Herausforderungen und Chancen der Digitalisierung und forciert ganz bewusst den stetigen Ausbau ihrer Kommunikationskanäle. Der neueste Wurf der Genossen mit Hauptsitz in Herford ist die federführend durch die Veranstaltungsbetriebswirtin Lena Kuhlmann forcierte Verbindung ihrer erfolgreichen hauseigenen Kundenveranstaltungsreihe „Volksbank exklusiV“ mit der digitalen Welt.

Veranstaltung live auf Facebook

So wurde die erste Veranstaltung der Reihe in 2018 jetzt ausschließlich über die Facebook-Seite und die Homepage der Bank auf die Endgeräte interessierter Kunden gestreamt, die sich ganz einfach und ohne vorige Anmeldung einklinken konnten. Bei dieser Premiere stellten Experten des Hauses in Form einer lockeren Online-Talkrunde unter anderem die Leistungen ihrer neuen digitalen Kunden-Service-Abteilung VOBA@ON vor. Mit Hilfe moderner Kamera- und Tontechnik und technischer Unterstützung durch einen lokalen Partner wurde der Info-Talk ansprechend aufbereitet und live ins Netz übertragen. „Dabei haben wir den Zuschauern zum Beispiel die Kontaktaufnahme mit uns per WhatsApp oder Live-Chat erklärt. Auch auf die neue Form der Videoberatung, die wir seit etwa einem halben Jahr anbieten, sind wir eingegangen und haben diese auch einmal praktisch vorgeführt. So konnten wir vermeintlich komplizierte technische Themen für unsere Kunden greifbar und verständlich machen“, erklärt Andreas Kämmerling, Vorstandssprecher der Bank. „Mit Hilfe dieser digitalen Veranstaltungsform tritt unsere Bank einerseits den Beweis ihrer Leistungsfähigkeit in diesem Bereich an und zeigt zugleich auch inhaltlich auf, welche Dienstleistungen und Kommunikationsmöglichkeiten wir unseren Kunden bereits heute anbieten können“, so Kämmerling.

Aus der Praxis

Im Rahmen der Veranstaltung konnten die Kunden live bei Facebook und über WhatsApp Fragen stellen, die direkt im Studio beantwortet wurden. Bereits im Vorfeld hatten sich die spezialisierten Kolleginnen, die im Talk mit dem Moderator Rede und Antwort standen, Gedanken gemacht, welche Themen die Kunden interessieren und wie diese locker und einfach erklärt werden. Mit Hilfe eines kleinen „Drehbuchs“ hatte jeder die Fragen zur Hand. „Vor der Premiere wurde der Ablauf in einer Generalprobe getestet, damit alle Beteiligten sich an die ungewohnte Studio-Situation und an die Technik gewöhnen konnten. Dank unseres Partners, der EventVoiceMedia GmbH aus Herford, lief alles reibungslos“, so Lena Kuhlmann.

Modell für die Zukunft

Gemeinsam mit seinen Vorstandskollegen Oliver Ohm und Michael Knoll treibt Kämmerling das Thema Digitalisierung in der Bank seit Jahren intensiv voran. „Wir müssen dort aktiv sein, wo unsere Kunden unterwegs sind. Und das ist nun mal immer seltener die Geschäftsstelle vor Ort, sondern vielmehr die virtuelle Welt. Die Kunden erwarten mittlerweile eine Erreichbarkeit ihrer Bank von überall in der Welt aus und auf allen Kanälen – vom Telefon über Live-Chat bis WhatsApp. Das neue Online-Veranstaltungsprinzip, das wir jetzt ausprobiert haben, ist eine logische Weiterentwicklung dieses Ansatzes und ein vielversprechendes Modell für die Zukunft“, so Kämmerling. Der erste Test ist – trotz Anlaufschwierigkeiten wegen eines Stromausfalls - durchaus geglückt und findet großen Anklang: Über 700 Zuschauer griffen bereits in den ersten Stunden nach Aufzeichnung der Live-Veranstaltung auf den Videomitschnitt zu. Aufgrund dieses Erfolgs ist es nicht ausgeschlossen, dass auch weitere Veranstaltungen künftig live im Netz zu verfolgen sein werden.

Bewährtes Konzept weiterentwickelt

Die Vortragsreihe „Volksbank exklusiV“ wird von der Volksbank Bad Oeynhausen-Herford bereits im vierten Jahr durchgeführt und erreichte bereits 1.500 Kunden und Mitglieder, die als Gäste begrüßt werden konnten. An wechselnden Veranstaltungsorten im Geschäftsgebiet der Bank bieten ausgewiesene Experten über das gesamte Jahr einen bunten Themenquerschnitt an. Die kostenlosen Karten für die Vorträge sind über den Veranstaltungskalender auf der Internetseite der Bank buchbar. „Das funktioniert auch bereits seit Jahren hervorragend. Immerhin sind die Veranstaltungen häufig schon nach zwei Wochen bis auf den letzten Platz ausgebucht. Wichtig ist dabei, dass wir uns bislang nicht auf reine Bankthemen wie zum Beispiel unseren Online-Banking-Kurs in Kooperation mit der örtlichen Volkshochschule beschränkt haben. Vielmehr bieten wir eine breite Palette von Themen an – von Gesundheitsthemen über Praxistipps für Hausbesitzer bis hin zu Erziehungsfragen oder den sehr gefragten Komplex Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht“, erklärt Marketingmitarbeiterin Lena Kuhlmann das Erfolgsrezept von „Volksbank exklusiV“. Mit der Einbindung ihrer Veranstaltungen in den Bereich Social Media schließt die Bank nun kommunikativ und thematisch eine Lücke auch zu den jüngeren Kunden und verknüpft so geschickt die Möglichkeiten der Digitalisierung mit bewährten „analogen“ Konzepten. 

Weitere „Volksbank exklusiV“-Themen 2018:

  • 10. April: Rhetorik für den Beruf und Alltag
  • 15. Mai: Motivationstraining Gesundheit
  • 10. Juli: Achtsamkeit – ein Trend in hektischer Zeit
  • 18. September: Schlaftablette oder Schäfchenzählen

 
Social-Media als strategischer Baustein

Für die Volksbank Bad Oeynhausen-Herford bilden die sozialen Netzwerke mittlerweile einen wichtigen Baustein ihrer Omnikanalstrategie. Bereits seit Mitte 2016 ist die Bank bei Xing, Facebook und Instagram vertreten. Dabei sorgt ein abteilungsübergreifendes Social-Media-Team in Zusammenarbeit mit einem externen technischen Dienstleister täglich für interessanten Content: Neben unterhaltsam aufbereiteten News und nützlichen Tipps rund um das Thema Finanzen geben die Mitarbeiter regelmäßig Einblicke hinter die Kulissen ihrer Volksbank. Mit aufwendig produzierten Videoclips, die auch auf dem bankeigenen Youtube-Channel zu sehen sind, werden zudem Events und Gewinnspiele beworben oder Mitarbeiter portraitiert. Hinzu kommen unterhaltsame Rubriken wie der „TeilhaBär auf Reisen“ oder Basteltipps für kreative Geldgeschenke. Auch externe Stellenausschreibungen veröffentlicht das Social-Media-Team mittlerweile auf den Facebook-Seiten der Bank. Ein Komplettpaket, das nach etwas mehr als einem Jahr bereits rund 1.200 Facebook-Follower überzeugt hat. Tendenz steigend. „Allein unser jüngster Videoaufruf für die Vergabe einer 1.000-Euro-Spende wurde über 16.500 mal aufgerufen“, freut sich Marketingleiter Andreas Kelch über die überwältigende Resonanz auf die Online-Aktivitäten. Rund 450 Vereins-Vorschläge gingen bei der Spendenaktion in Form eines Facebook-Kommentars ein und das Video dazu wurde fleißig im Netz weiterverbreitet. „Einfach, direkt, unkompliziert. So stellen wir uns die Kommunikation mit unseren Kunden vor und dieses Beispiel zeigt eindrucksvoll, wie es funktionieren kann“, so Kelch.

Vereine und Firmen profitieren


Abseits von Facebook und Co. ist Kelch mit seinem Team ebenfalls engagiert, wenn es darum geht, online weitere Netzwerke zum Nutzen von Vereinen und Firmen in der Region zu entwickeln. Mit der Crowdfunding-Plattform „Viele schaffen mehr“ bietet die Volksbank Bad Oeynhausen-Herford seit zwei Jahren Vereinen die Chance, Spenden für ihre gemeinnützigen Projekte und Anschaffungen einzuwerben und dabei ihre bestehenden Netzwerke online zu nutzen oder weiter auszubauen. Ein neues Angebot für Firmenkunden wiederum ist das Portal „mittelstand-ostwestfalen.de“, welches neben der Möglichkeit der Unternehmenspräsentation auch die Vernetzung der teilnehmenden Firmen untereinander fördert. Tipps aus der unternehmerischen Praxis, ein regelmäßiger Newsletter sowie ein Terminkalender für Firmenveranstaltungen, Seminare oder Netzwerkfrühstücke runden vorerst das Angebot ab.

Klare Guidelines für Mitarbeiter

Auch im Bereich Personalmanagement gewinnt der Online-Auftritt als „digitale Visitenkarte“ von Unternehmen eine immer größere Bedeutung. Dabei spielen für Bewerber neben der Unternehmenswebseite auch Bewertungsportale eine große Rolle. Auf der Plattform „kununu“ stellt sich die Volksbank Bad Oeynhausen-Herford bewusst dem Urteil der eigenen Mitarbeiter, die sogar dazu ermutigt werden, ihre Erfahrungen in anonymisierten Bewertungen an interessierte Bewerber weiterzugeben. „Hier brauchen die Mitarbeiter mehr denn je Rechtssicherheit und einen verlässlichen Rahmen für die Social-Media-Aktivitäten privat sowie am Arbeitsplatz. Für unsere Mitarbeiter bieten wir regelmäßig freiwillige interne Informationsveranstaltungen zum Web 2.0 an, um interessierte Kollegen an die Themen Facebook und Co. heranzuführen. Auch im Vorfeld unserer ersten ‚Volksbank digital‘-Veranstaltung haben wir nochmals einen solchen Kurs durchgeführt. Hinzu kommen verlässliche Social-Media-Guidelines und eine Dienstanweisung zum Verhalten im Netz, die wir jedem Kollegen an die Hand geben“, erklärt Andreas Kelch. Professionelles Social-Media-Monitoring, klare Aufgabenverteilung und Kommunikationsleitfäden helfen den Social-Media-Redakteuren außerdem dabei, auf Kritik im Netz zeitnah und angemessen zu reagieren.

Kein entweder oder

Wichtig ist bei all dem, das Ziel nicht aus den Augen zu verlieren. „Das eine zu tun, ohne das andere zu lassen“ lautet laut Vorstandssprecher Andreas Kämmerling bei allem digitalen Engagement die Devise. „So bleibt allen Innovationen zum Trotz natürlich die persönliche Beratung unserer Kunden ein essentieller Grundpfeiler unseres Geschäftsmodells. Die qualitative und vertrauensvolle Betreuung durch unsere Mitarbeiter vor Ort ist und bleibt ein wichtiger Teil unserer genossenschaftlichen DNA. Hierbei sind digitale Lösungen und soziale Medien hilfreiche Add-Ons, die wir mehr und mehr mit unserem Kerngeschäft verzahnen“, so Kämmerling. Als nächster Schritt soll auch eine der künftigen „Volksbank exklusiV“-Vortragsveranstaltungen aufgezeichnet werden um auch allen Interessenten ohne Ticket eine „digitale Teilnahme“ ermöglichen. „Wir loten die Möglichkeiten dort, wo es Sinn ergibt, weiter aus. Unsere Kunden dürfen gespannt bleiben, was die Zukunft in dem Bereich noch so mit sich bringt“, so Kämmerling abschließend.

Volksbank Bad Oeynhausen-Herford eG

Jörg Kemminer
Prokurist / Direktor Firmenkundenbetreuung
Werrestraße 67
32049 Herford

Fon: 05221 2801-1282
Fax: 05221 2801-1555

Drucken