04.02.2019

Mitarbeitervertrauen

Schlüssel für eine lange Zusammenarbeit

© Edhar - stock.adobe

Für ein erfolgreiches Arbeiten ist gegenseitiges Vertrauen zwischen Führungskräften und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unerlässlich. Vertrauen ist auch der Schlüssel für den notwendigen digitalen Wandel in Unternehmen und sollte zentraler Bestandteil einer modernen Führungs- und Unternehmenskultur sein. Es lohnt sich in vertrauensbildende Maßnahmen am Arbeitsplatz zu investieren, wobei Führungskräfte immer mit gutem Beispiel vorangehen sollten.

  • Mitarbeiter/innen sollten flexibel und schnell auf Veränderungen am Markt reagieren können, ohne interne Vorbehalte gegen ihr Handeln erst ausräumen zu müssen.
  • Die Arbeitszeit sollte in den Umgang mit dem Kunden investiert und nicht von internen Absprachen aufgezehrt werden.
  • Kreativität und Risikobereitschaft sind vonnöten, um im Wettbewerb die Nase vorn zu haben. Dafür braucht es Handlungsspielräume ohne misstrauische Kontrollinstanzen.
  • Vertrauen stärkt das Verantwortungsgefühl der Mitarbeiter und ihre Identifikation mit ihrer Tätigkeit und dem Unternehmen.

Menschen vertrauen einander, wenn sie sich eine Weile kennen und keine schlechten Erfahrungen miteinander gemacht haben. Oft wird bereits nach kurzer Zeit ein Vertrauensvorschuss gegeben. Von einem Konto kann man allerdings nur dann etwas abheben, wenn zuvor darauf eingezahlt wurde.

Sie zahlen auf Ihr Vertrauenskonto ein, wenn Sie

  • Ihre Mitarbeiter ehrlich und umfassend über alle Dinge informieren, die zu ihrem Tätigkeitsbereich gehören,
  • sich für die persönlichen Probleme Ihrer Mitarbeiter/innen die Zeit zum Zuhören nehmen,
  • sich auch ohne besondere Anlässe für Ihre Mitarbeiter/innen einsetzen,
  • grundlegende Entscheidungen möglichst erst mit ihnen besprechen,
  • offen für die Kritik an Ihrer Person sind,
  • sich mit Vorschlägen, Anregungen und Fragen auseinandersetzen, auch wenn sie zunächst unwichtig erscheinen,
  • es Ihren Mitarbeitern selbst überlassen, wie sie eine Arbeitsaufgabe erledigen,
  • Fehler unter vier Augen ohne Schuldzuweisungen besprechen,
  • im Gespräch höflich und fair bleiben und Kritik Dritter an einem Mitarbeiter zunächst überprüfen,
  • Versprechen und Zusagen wie abgesprochen einhalten.

Sie heben von Ihrem Vertrauenskonto ab, wenn Sie Versprechen und Karrierezusicherungen nicht einhalten, Ihre eigenen Interessen rücksichtslos durchsetzen und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu wenig Rückendeckung geben.

copyright emivo GmbH

Drucken